zurück

Martial: Arbeitsblatt 2

 

Der Mensch in seiner ganzen Pracht

 

Nubere Paula cupit nobis, ego ducere Paulam

    nolo: anus est. Vellem, si …………………...

______________________________________

nubere + Dativ: jemanden heiraten (von der Frau aus gesehen)

ducere: jemanden heitaten (vom Mann aus gesehen)

anus: altes Weib

 

Lessing hat Martials ‚Paula–Epigramm’ nachgedichtet:

 

Auf die Magdalis

Die alte reiche Magdalis

wünscht mich zum Manne, wie ich höre.

Reich wäre sie genug, das ist gewiss.

Allein so alt! – Ja, wenn sie älter wäre.

 

Vergleiche beide Epigramme miteinander! Welche Informationen gibt der Autor wann und wie wirkt sich das auf den Spannungsbogen des Epigramms aus?

 

Thais habet nigros, niveos Laecania dentes.

   Quae ratio est? Emptos haec habet, illa ............... __________________________________

niger, nigra, nigrum:

niveus, a, um                                        (Nivea – Creme)

dens, dentis, m                                     (dentist)

ratio: hier: Grund

emere, emo, emi, emptum:

 

 

 

1. Gliedere das Epigramm in Erwartung und Aufschluss!

2. Untersuche, wie die stilistische Gestaltung den Inhalt des Epigramms unterstützt!

 

Thaida Quintus amat. Quam Thaida! Thaida luscam.

   Unum oculum Thais non habet, ille .........

____________________________________

Thaida: Akk. zu Thais (Frauenname)

luscus, a, um: einäugig

oculus

( Zeichnung aus: Martial Epigramme, CC. Buchner 2002)

 

 

 

Lösungen:

Epigramm 1: si magis anus esset

Epigramm 2: suos

Epigramm 3: duos

 

 

 zurück